fb_header_urban_africa

Urban Africa Festival

ALLGEMEINE INFORMATIONEN:

URBAN CULTURE ACADEMY: (Teilnahme: Kostenlos)
Dienstag 27.09., Mittwoch, 28.09. und Donnerstag, 29.09.:
Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und möglichen Ticketpreisen folgen Mitte August!

URBAN AFRICA FESTIVAL:

Donnerstag 29.09.16:
Einlass: 19 Uhr
Präsentationen der Urban Culture Academy mit musikalischem Ausklang im Yuca Club
Eintrit mit Festivalbändchen: frei

Freitag 30.09.16
Einlass: 18 Uhr     |    Showtime: 20 Uhr
Gemeinsame Bühnenshow im Club Bahnhof Ehrenfeld: 
Cassper Nyovest (Südafrika), Gasmilla & Capasta (Ghana), Megaloh (Deutschand), Major League Djz (Südafrika), Wanlov the Kubolor (Ghana), Ghanaian Stallion (Deutschland), Symbiz (Deutschland), Cal_Vin (Simbabwe), AWA (Simbabwe), GidiJand Project feat. Temi Dollface & Wura Samba und viele mehr.
Afterparty Yuca Club: Start: 22Uhr
Tickets Konzert & Party: VVK: 10 € / AK 13 €      Tickets Party: 5 €

 

 

Willkommen im urbanen Afrika der Gegenwart: Das erste Urban Africa Festival findet vom 27. – 30. September 2016 in und rund um den Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln statt und wird zum Hub urbaner Kultur und den verschiedenen Lebensstilen in den Metropolen des afrikanischen Kontinents.

Musiker aus Ghana, Nigeria, Südafrika und Simbabwe wie der südafrikanische Superstar Cassper Nyovest oder die Rapperin AWA aus Simbabwe treffen auf und abseits der Bühne auf Musiker und DJs aus Deutschland wie Megaloh oder Symbiz.

Den genauen Konzertablauf und das Programm der Urban Culture Academy wird in Kürze auf: www.urbanafricafestival.com bekanntgegeben. Wanlov the Kubolor aus Ghana ist der Gastgeber des Festivals und wird vor Ort durch das Programm führen.

Teil des Festivals ist auch eine Urban Culture Academy, die sich unter dem Motto #myFuture2020 mit den aktuellen Entwicklungen der Pop-Musik-Märkte Afrikas beschäftigt: welche Unterschiede, welche Gemeinsamkeiten gibt es und welchen Herausforderungen muss sich die Generation Hashtag in Afrika in den kommenden Jahren stellen. Was macht den Reiz der Metropolen Afrikas für deutsche Künstler aus. Kann die neue Generation an Künstlern vom afrikanischen Kontinent den Sprung in den großen internationalen Musikmarkt schaffen (die Vorzeichen standen selten besser) oder werden die Stars am Ende dann doch wieder als Exoten der „Weltmusik“ abgestempelt. Diese und viele weitere Fragen werden in Vorträgen, Panels und Workshops behandelt.

Unter der Beteiligung aller Künstler wird außerdem während der Workshop-Tage an einer gemeinsamen Bühnenshow gearbeitet, die am Freitag, dem 30. September im Club Bahnhof Ehrenfeld aufgeführt wird.

Auch am Donnerstag, dem 29. September, wird es im Yuca Club ein Musikprogramm geben und das Festival klingt Freitag Nacht auf einer After-Show-Party im Yuca Club aus.

 

Die Idee zum Festival mit Fokus auf die Metropolen Afrikas kommt vom Musik-Blog www.urbanafricaclub.com. Musikjournalist, Blogger und Kurator des Festivals Georg Milz versammelt darauf Porträts mit Geschichten und Musikvideos zentraler Musiker des Kontinents. Sie geben einen Einblick in die Lebenswelt der urbanen Künstler.

Wer glaubt, dass alle afrikanischen Künstler nur nach Amerika schauen, der irrt. In Ghana, Südafrika, Nigeria oder Simbabwe haben sich eigene Musikmärkte etabliert, deren Stars zu den bestbezahlten Entertainern im Land gehören, deren Gage der von US-Stars in nichts nachstehen. In den Metropolen Afrikas gibt es eine vitale Clubkultur, ein Publikum, dass auf seine ganz eigene Weise eine Musik abfeiert, von der ein Optimismus ausgeht, wie man ihn in Europa selten erlebt.

Das Urban Africa Festival wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes und durch Mittel des Referats für Popkultur und Filmkultur der Stadt Köln.

www.urbanafricafestival.com

 

KONTAKTE:
Pressekontakt: Uta Bretsch_Communications (siehe Fußzeile)
Kurator: Georg Milz (georg@outhere.de)

VERANSTALTUNGSORTE:
Konzerte: Club Bahnhof Ehrenfeld & Yuca Club (Bartholomäus-Schink-Str. 65/67 50825 Köln)
Urban Culture Academy: Haus der Wunder (Vogelsanger Str. 282, 50825 Köln) und Club Bahnhof Ehrenfeld / Yuca Club (Adresse s.o.)

WEITERE INFORMATIONEN:
Website: http://urbanafricafestival.com/
Pressephotos: https://www.dropbox.com/sh/z9c90sugqudgum7/AAD3U1v2vqrTQan5F6v6imkSa?dl=0