KUMBIA QUEERS 2015 ALTA 2-2

Kumbia Queers

“10 years of tropipunk party”

Vor 10 Jahren in Buenos Aires: 6 Musikerinnen, legendäre Punkrockerinnen aus Argentinien und Mexico machen mal was anderes: Cumbia als „1000% Tropipunk“, einen wilden Mix aus afrokubanischen, lateinamerikanischen Cumbia-Einflüssen, Queerness und Punk-Spirit. Macho-Posen traditioneller Cumbia werden queer umgedeutet, mit Haltung und witzig- ironischen Texten gefüllt. Die Kumbia Queers werden zu einer der bekanntesten Bands in Argentinien, spielen von Chile bis Kanada große Festivals wie Vive Latino oder SXSW und mit FreundInnen wie Anita Tijoux und Fermin Muguruza. Auch Europa wird mit dem Tropipunkvirus infiziert und wir in Ehrenfeld erinnern uns an wunderbare Konzerte im CBE 2012 oder ein Umsonst & Draußen-Konzert mit Party auf der überfüllten Venloerstraße. Jetzt sind die 5 Mädels (exFrontfrau Ali widmet sich der Solo-Karriere) wieder auf Europatour. Dann freuen wir uns mal auf einen tropischen Sommerabend im August:

“Known for their raucous live shows, their effortless humor and their ability to slay the ladies (and gentlemen), The Kumbia Queers are natural-born rock stars and one of the best bands to see live if you find yourself in Argentina…or, depending on the time of the year, Mexico, Holland, France, Denmark, or New York. They’re world travelers, seasoned musicians, and a band that has fun while keeping their live show on-point” (network awesome 2014).

“Subversiv ist Kumbia Queers Umgang mit der Wohlfühlmucke und auch ohne die Texte zu verstehen, die sich gewaschen haben (immer politisch, selbstbewusst, kritisch und voll unangestrengtem Humor): Die queere Botschaft kommt an und wenn es so was gibt, herrscht heute abend Stadionatmosphäre in entspannt und sehr, sehr glücklich. Es wird ein sehr gut besuchter Abend, heiß und eng, aber man kann noch tanzen, ohne bei der Vorderfrau (meistens) oder beim Vordermann (seltener) im Kreuz zu landen. Nach fast zwei Stunden geht das Licht an, großer Dank von allen an alle und noch ein paar Fotos vom Publikum von der Bühne herunter. Köln war heute wieder richtig gut, aber besser als Kumbia Queers spielt so schnell keiner” (jmc-magazin 8/2015).