Bermooda

Jung, frisch, authentisch – Bermooda ist all das und noch viel mehr. Elegant verbindet das im Frühjahr 2014 gegründete Kölner Kollektiv die Erdigkeit und Tiefe des Roots Reggae mit Rock- und Pop-Elementen. Bereits 2015, ein Jahr nach Bandgründung, folgte eine in Eigenregie produzierte, 5-Track starke EP namens „Revolution“. Danach spielten sie erst einmal einige Shows im Land, wurden on Tour und im Proberaum kreativ und kreierten ihren ganz eigenen BERMOODA-Style. Drückende Bässe, groovige Drums sowie rockige und sphärische Gitarren, die elegant mit Keyboard- und Orgel-Sounds verschmelzen. Dazu in deutscher Sprache vorgetragene Texte von Frontsänger Georg Bermuda, die Geschichten aus dem Leben erzählen. Mal philosophisch, mal sozialkritisch und mal mit charmantem Augenzwinkern, aber immer tiefsinnig und ehrlich. BERMOODA ist keine typische Reggae-Band und will es auch nicht sein. Auch wenn One Drops und Rockers-Beats, Ska-Anleihen und Dub-Styles, das Fundament bilden, so hat der Klangkosmos der sechs Kölner weitaus mehr Farben und Facetten und kennt keine Genregrenzen. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne gefolgt von zwei Single-Auskopplungen („Unsterblich“, „Aurora“), wird das Debütalbum am 17. Dezember diesen Jahres mit einer heißen Party im YUCA (Köln) getauft, ehe die Band 2019 ihre druckvollen Live-Show auf die großen und kleinen Bühnen des Landes und ihre Musik direkt ins Ohr und Herz des Hörers bringen wird.