haux_pressphoto (1)

HAUX

präsentiert von ASK HELMUT und WhiteTapes

Zwischen verträumtem Folk und elektronischer Melancholie, hingehaucht und hingetupft mit zarten Gitarren und Echo-gleichen Chören im Hintergrund: so schimmert Haux, die rauchige Silhouette des US-amerikanischen Musikers Woodson Black.

Woodsons Stimme formte sich in den stillen Wäldern und ländlichen Landschaften der Berkshires, wo der Musiker aufwuchs. Woodson Black hat ein Faible für Fotografien von einsamer Naturschönheit, die seinen ästhetischen Weg formten und Haux inspirierten. Gefangen von der Musik, doch noch nicht bereit für die Bühne, besuchte Woodson die Northeastern University mit dem Hauptfach Musikmanagement.

Ein Praktikum bei einer Plattenfirma brachte ihn nach London und schnell verfiel er der Stadt, machte sich vertraut mit der Szene und schrieb für mehrere Musikmagazine. Viele Konzertabende, versunken in die Auftritte von Lucy Rose, Daughter und Keaton Henson, bildeten das Fundament seiner Verschmelzung von Intimität und Integrität.

Während Woodson für andere Künstler arbeitete, kreierte er im Hintergrund seinen eigenen Sound und holte sich von Zeit zu Zeit Feedback von seinen Freunden aus dem Business ein. Als sich die Gespräche nicht mehr um seine berufliche Zukunft in der Musikindustrie drehten, sondern um die Weiterentwicklung von HAUX, ergriff Woodson die Chance.

Die Zeit war reif und jeder Teil von Woodson floss ins Schreiben, Produzieren, Mischen, Fotografieren und Filmen, um jedes Element von Haux einzufangen. Die daraus entstandene Debütsingle — All We’ve Known – entstand so zwischen seinem Familienhaus in den Berkshires und seiner kleinen Wohnung in Hackney.