Kuhl un de Gäng – Album Release Konzert

Vorbei mit den bonbonfarbenen Anzügen, weg mit den Fliegen und Hosenträgern. Die netten Jungs von neben an haben sich gemausert, sich neuerfunden und starten mit neuen Outfits und neuem Sound in eine neue Ära. Eine Ära, in der ebenso geschunkelt wie gedropped wird. Sympathisch und charismatisch wie eh und je, und mit noch mehr Entertainment und Show, startet die Gäng auf eine spannende Reise. Eine Reise in ihr „Gängland“.
In ihrem sechsten Bandjahr haben die fünf Jungs von Kuhl un de Gäng die Köpfe zusammengesteckt und hauen ihr erstes Album raus. Hubert Pieper (Frontgesang, Gitarre), Heinrich Fries (Saxophon), Manuel Pickartz (Schlagzeug), Michael Dahmen (Bass, Synth-Bass) und Hagen Fritzsche (Synthesizer, Trompete) haben die verschiedensten musikalischen Stile zu ihrem eigenen, ganz neuen Sound zusammengeworfen. Was dabei entsteht, ist eine Symbiose aus Electronic Dance Music (EDM) und handgemachter Musik auf Kölsch.
„Gängland“ bewegt sich zwischen Bodenständigkeit und Progression, zwischen den funky Rhythmen von James Brown und den Clubbeats eines Avicii. Die unterschiedlichen Einflüsse der Gäng vereinen das Gängland zu einem einzigartigen Ort. Ihrem Ort. Dass im „Gängland“ außerdem auf Kölsch performed wird, ist einfach nur echt. Die ehrliche Liebe der Kölner Jungs zu ihrer Heimat spricht eine ehrliche Sprache. Denn noch nie waren diese fünf Musiker so sehr sie selbst, wie sie es bei „Gängland“ sein dürfen.
„Gängland“ ist ein Statement. Ihr Statement für einen Neuanfang: Es ist anders, ohne verrückt zu sein. Es ist laut, ohne aufdringlich zu klingen und es ist vor allem eins: tanzbar.
Ab jetzt pumpt Hubert Piepers filigraner, gleichzeitig intensiver und immer mitreißender Gesang durch die Schlagadern des „Gängland“. Spring so hoch du willst, schunkel mit den schönsten Mädchen, schau dir den Millowitsch an und mach die Naach zom Daach!
Die 15-Track starke Platte enthält neben vielen neuen Songs auch erstmalig alle Gäng-Klassiker, die im Lieblingsland der Band einfach nicht fehlen dürfen.
Reisen Sie genauso gerne, wie diese fünf Jungs? Dann folgen Sie Hubert, Heinrich, Manuel, Michael und Hagen auf ein Abenteuer in ihr „Gängland“.