Christian Scott

Jazz Thing at the Club pres.

Für die stets wechselnde Besetzung seiner Band holt sich Scott talentierte Kauze ins Boot. An erster Stelle sei Marcus Gilmore genannt. Der Enkel des legendären Jazzschlagzeugers Roy Haynes drischt as-rockig-as-he-can auf seine Kessel ein. Als einziges festes Mitglied scheint sich über die Jahre Gitarrist Matt Stevens herauszukristallisieren.

2012 veröffentlicht er mit „Christian Atunde Adjuah“ sein erstes Doppel-Album. Für seine Musik, die immer auf der akustsichen Erzählung von Geschichten basiert, hat er nun einen eigenen Namen gefunden: Stretch Music. Wie ein kubistischer Maler nimmt er seine Musik auseinander und setzt sie in einer abstrakten Form, die eine Vielzahl neuer Perspektiven zeigt, wieder zusammen.

„Ich hoffe, dass meine Musik auch jüngere Leute anspricht und sie meine Botschaft verstehen: dass Inovation bei der künstlerischen Ausübung nie als Problem betrachtet werden sollte, das man sich immer dessen bewusst sein sollte, was vor einem da war, und schließlich dass man sich von der Kritik nicht lähmen, sonder zu Aktion inspirieren lassen sollte,“ wünscht sich Christian Scott.